alltagsmord

Alltagsmord

Wäre ich unterfordert, wenn ich nicht alles machen würde, was ich mache? Wirklich?

Ich bin ja Schauspielerin und Autorin und Bloggerin und Körpersprachetrainerin und irgendwie auch noch Mutter. Mein Tag beginnt wie bei vielen um 6:30 Uhr. Und Feierabend ist dann, wenn ich gegen 23 Uhr innerhalb von Sekunden vom Wach- in den Schlafzustand übergehe. Das Sofa kenne ich nur vom davor staubsaugen. Und dennoch werde ich manchmal gefragt (vorzugsweise von Männern – ja, sorry isso), was ich denn den ganzen Tag mache. Ich habe diese Idee übrigens in einem Mord in meinem Buch “111 Gründe, einen Mord zu begehen” verarbeitet.

Eine alleinerziehende Frau (oder Mann) zu fragen, was sie (oder er) den ganzen Tag macht, ist durchaus einen kleinen Mord wert. Und während ich dies hier schreibe, schneide ich mit einem Messer, das ich zwischen den Zehen halte, die Kartoffeln für das Mittagessen klein und sortiere Wäsche mit dem anderen Fuß. Man muss sich eben seine Freiräume schaffen!

Bis bald, ihr Lieben!